Ihr könnt einfach oben in der dritten Reihe auf einen Jahrgang ihrer Briefe an ihre Freunde klicken. Dort findet ihr dann die verschiedenen Brief aus dem jeweiligen Jahr. Im März 2011 hat sie den letzten geschrieben, zu mehr reichte ihre Kraft nicht. Sie hatte seitdem zu viel mit Therapien und Kraftlosigkeit oder auch mit Schmerzmitteln zu kämpfen.

DSC_9867344
DSC_1251344

ERSTAUNLICHE GNADE

Erstaunliche Gnade, so süß  der Klang
Der einen Unglücklichen wie mich rettete
ich war verloren, jetzt  bin ich gefunden
War blind, doch jetzt kann ich sehen

Es war Gnade,  die mein Herz zu fürchten lehrte
Und Gnade linderte meine Furcht
 Wie  wertvoll erschien mir diese Gnade
In der Stunde da ich zum ersten Mal  glaube

Durch viele Gefahren, Mühen und Fallen
Bin ich bereits  gekommen
 Es war die Gnade, die mich sicher bis hierhin leitete
Und die  Gnade wird mich heim führen

Wenn wir zehntausend Jahre dort gewesen  sind
Hell strahlend wie die Sonne
 Haben wir nicht weniger Tage, Gottes Lob  zu singen
Als wenn wir zuerst begannen

 

Hier kommt Puschel selbst zu Wort!! -
Puschels Internet-Briefe

Eines Tages, als Puschel selbständig mit ihrem Quad unterwegs war, rief sie mich plötzlich auf dem Handy an und sagte: Papa, du musst ganz schnell mal kommen, hier ist solch ein toller Regenbogen. Ich kam und sah... Für sie war das das deutlichste Zeichen, dass Gott es gut mit ihr meint! Es war ein Geschenk für sie - direkt aus dem Himmel!
(1. Mose 9,12-15)

DSC_1303b600